Mittwoch, 22. Dezember 2010

Maulkorb: Ungarns Medien zukünftig zensiert

Zum Erschrecken vieler Politiker in Europa hat Ungarns Regierung gestern ein Gesetz durchgebracht, das der staatlichen Medienkontrollbehörde NMHH weitreichende Befugnisse einräumt. So können nun Rundfunksender, Zeitungen und Zeitschriften überwacht und mit hohen Geldbußen belegt werden, wenn Veröffentlichungen nicht im Sinne der Behörde erfolgen. Die ungarischen Zeitungen reagierten heute erstaunlich positiv auf die neuen Regelungen und sprachen von einem "ausgewogenen, klugen Gesetz," welches die "überaus hoch angesehene und über die Grenzen Europas hinaus respektierte, beliebte, fähige und stolze Regierung" auf den Weg gebracht habe ("Budapester Nachrichten").

Kommentare:

Philip hat gesagt…

Naja da hat die Zensur ja wohl schon gegriffen so verschleimt wie das geschrieb ist. Alles in allem ist das ja ein einziger Skandal und so etwas in unserem modernen und fortschrittlichen Mitteleuropa in einem Eu Mitgliedsstaat! Mehr kann man dazu eigentlich gar nicht sagen...

Sonja hat gesagt…

Ich finde es Wahnsinn das soetwas in einem eigentlich demokratischen EU- Mitgliedsstaat überhaupt noch durchgesetzt werden kann. Aber wie man sieht wurde es ja auch gleich umgesetzt,..mal sehen wie das weiter geht...

Heinrich hat gesagt…

Nationalismus, starke Eingriffe in die demokratischen Grundsätze, Zensur,...kommt mir doch irgendwie bekannt vor und so weit ich mich erinnere ist dabei noch nie was gutes raus gekommen...

Gerald hat gesagt…

Viele werden anscheinend aus der Vergangenheit und Geschichte nicht schlauer, anders kann ich mir eine solche Entwicklung eigentlich nicht erklären, aber wie die Schlagzeile zeigt dürften die Medien ja ganz zufrieden damit sein, erspart ihnen schließlich einiges an Arbeit wenn der Staat vorschreibt was gedruckt wird und was nicht!